Follow by Email

Dienstag, 26. Februar 2013

Soja eignet sich nicht als Nahrung!

Quellen: Wolfgang Kühn / Webgesund / Europäisches Institut für Lebensmittel und Ernährungswissenschaften



Soja eignet sich nicht als Nahrung!



Sojabohnen enthalten viele Nährstoffe, hochwertiges Eiweiß und große Mengen Fett. Trotzdem bleiben Soja-Felder von Wildtieren praktisch unbelästigt. Warum? Ganz einfach: 
Die Soja-Pflanze versteht es ausgezeichnet, sich gegen “Fressfeinde” zu verteidigen.
Zu diesen gehört auch der Mensch, wenn er Soja für den eigenen Verzehr anbaut. Aus historischer Sicht dürfte darin die Hauptursache dafür liegen, dass Soja nirgends zum Grundnahrungsmittel geworden ist. 
In den wenigen Ländern, wo die Pflanze überhaupt ihren Weg in die traditionelle Nahrungskette gefunden hat, wird sie fast ausschließlich in hochgradig fermentierter *)  Form und in geringen Mengen (z.B. als Sojasauce) verwendet.

Aus den USA, wo Säuglingsnahrung schon seit einiger Zeit aus Sojabohnen hergestellt werden darf, gibt es Berichte über erhebliche Störungen des Hormonhaushaltes schon bei Kleinstkindern. 
Ärztinnen und Ärzte berichten immer wieder über extreme Fälle von spezifischer Geschlechtsentwicklung.
Bei Männern kann eine Soja-basierte Ernährung nicht nur zum Verlust von Libido und Fortpflanzungsfähigkeit führen, sondern auch zur Ausbildung einer Gynäkomastie (aus griechisch γυνή (gynä) = Frau und μαστός (mastos) = Brust), also der Entwicklung weiblicher Brustformen.

Den kompletten Bericht und das Video vom  “Europäisches Institut für Lebensmittel und Ernährungswissenschaften” könnt Ihr einsehen unter:
*)  Fermentierung (lateinisch fermentum ‚Gärung‘) bezeichnet in der Biologie die enzymatische Umwandlung organischer Stoffe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen