Follow by Email

Freitag, 25. März 2016

Paleo-Ernährung: Halte Dich an die Basics !






















Die Paleo-Ernährung hat in den letzten Jahren immer mehr Interesse auf sich gezogen:
Prominente, Sportler, Ärzte und immer mehr Ratgeber empfehlen die sog. „Steinzeit-Ernährung“ für ein gesünderes, schlankes Leben.
Wie bei vielen neuen Themen gibt es auch einige Unsicherheiten:
 - Wie fange ich an?
 - Woher erfahre ich mehr?
 - Was trifft auf mich zu und was nicht?
 - Muss ich streng sein oder kann ich Ausnahmen machen? Welche?

Paleo-Tipp #1: Halte Dich an die Basics

Es gibt mittlerweile viele Varianten der Paleo-Ernährung. Wie jedes dynamische Thema entwickelt sich auch dieses Thema rasant weiter, was den ein oder anderen Einsteiger etwas verwirrt. Daher würde ich zumindest am Anfang zu den Basics raten:
  • Fleisch, Fisch, Eier essen, je nach Appetit. Dein Körper weiß, wieviel er braucht.
  • Dazu viel Gemüse, am besten alle Farben, soviel Du willst.
  • Mit Obst, Nüssen abrunden, ohne dabei zu übertreiben.
  • Kräuter und Gewürze nach belieben, für den würzigen Pfiff.
Fertig. So einfach kann die Paleo-Ernährung sein.
Das heißt auch, dass man folgende Lebensmittel unbedingt meiden sollte:
  • Alles, was aus Getreide hergestellt wird muß weg: Brot, Nudeln, Gebäck, usw. Denn im Getreide sind Giftstoffe, die nicht nur dem Körper schaden können, sondern auch die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen unterbinden.
  • Keine Hülsenfrüchte. Ähnlich wie beim Getreide enthalten auch Hülsenfrüchte sog. Lektine, die für den Körper meist schädlich sind.
  • Keine Milchprodukte. Auch wenn das Thema Milch kontrovers diskutiert wird und einige Paleo-Anhänger bestimmte Milchprodukte wieder zulassen, sollte man zumindest am Anfang konsequent sein. Ausnahme: Butter. Denn Butter ist gutes Fett.
  • Keine industriell verarbeiteten Lebensmittel (Fertiggerichte, Packungen mit Inhaltsstoffen, die Deine Oma nicht kennt, usw.).
  • Kein Zucker. Denn Zucker ist ein Gift.
  • Keine Pflanzenöle, denn die sind von der Zusammensetzung eher schädlich für den Körper und oft auch noch industriell verändert. Ausnahme: Avocados, Kokosmilch/öl, Olivenöl.


    Quelle:
    Paleosophie
    Constantin Gonzalez Schmitz
    München

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen